Was ist ein Inhouse-Seminar?

Ein Inhouse-Seminar muss nicht zwingend innerhalb der Firma stattfinden. Der Begriff "Inhouse" leitet sich vielmehr von "alle zu einem Bereich gehörende" ab. Also: Alle Betriebsräte eines Betriebes oder auch eines Unternehmens beteiligen sich an einer auf die direkten Bedürfnisse ausgerichteten Fortbildung.

Die Vorteile eines Inhouse-Seminars liegen auf der Hand:

x Alle Betriebsräte kommen gleichzeitig auf den gleichen Wissensstand
x Es werden ausschließlich die eigenen Problemfelder behandelt
x Fragen werden direkt und nicht allgemein beantwortet
x Aktuelle Fragestellungen führen direkt zu einer Lösung
x Die Gruppendynamik der BR-Arbeit wird nahtlos fortgesetzt
x Der Dozent kann sich voll auf das betreute Unternehmen konzentrieren

Auch für den Arbeitgeber hat das Inhouse-Seminar Vorteile:

x Sie dauern normalerweise nicht lange (ca. 2-4 Tage)
x Es fallen weniger Reisekosten an
x Die Ausfallzeiten aller Betriebsräte ist kalkulierbarer

Kosten wie Hotelgebühren oder Übernachtungen werden reduziert, da viele Inhouse-Seminare in Besprechungsräumen stattfinden und die TeilnehmerInnen zuhause schlafen.

 

Themen für ein Inhouse-Seminar sind alle Bereiche, die über die notwendigen Betriebsräte-Grundqualifizierungen hinausgehen, z.B.:

x Fusionen, Outsourcing, Betriebsänderungen
x Erstellung von Betriebsvereinbarungen, Interessenausgleichen, Sozialplänen
x Geschäftsführung des Betriebsrates
x Formvorschriften
x Öffentlichkeitsarbeit
x Teambildung und -förderung
x Viele weitere Themen

 

Auch die Themen der Grundqualifizierungen im Betriebsverfassungsgesetz und im Arbeitsrecht können Inhalte von Inhouse-Schulungen sein.

 

Die Leistungen im Inhouse-Seminar:
Das Inhouse-Seminar kann komplett organisiert werden. Je nach Wunsch werden Größe, Dauer und Inhalte koordiniert. Auch auf Kostenfaktoren kann eingegangen werden. Soll das Inhouse-Seminar z. B. nicht mehr als 4000.- Euro kosten, wird es eben darauf zugeschnitten. Seminarraum, Verpflegung und Organisation übernehmen entweder der Auftraggeber (Betriebsrat) oder "Rat und mehr..." 

In Vorabsprache mit den beteiligten Betriebsräten werden die Seminarinhalte, Methoden und Ziele vereinbart.
"Rat und mehr..." stellt den Teilnehmern Ordner oder Schnellhefter, Schreibblöcke, Kugelschreiber, Marker, Fachliteratur, Kopien und Fotoprotokolle zur Verfügung.

Die Voraussetzungen für ein Inhouse-Seminar:
Genau wie bei einem anderen Seminar sind die Voraussetzungen bei einem Inhouse-Seminar. Für jeden Teilnehmer muss ein Beschluss in einer BR-Sitzung gefasst werden. Danach muss dem Arbeitgeber der Sachverhalt mitgeteilt werden (Inhouse-Seminar, Teilnehmer, Thema, Ort und Kosten). Der Arbeitgeber muss nicht um Erlaubnis gefragt werden. Er kann eine Teilnahme nicht prinzipiell verbieten. Hat er wesentliche Bedenken, muss er die Einigungsstelle anrufen.

Was sonst noch interessant ist:
Ein Seminartag dauert normalerweise 6 Stunden. Eine Mittagspause sollte eingeplant werden. Je nach Örtlichkeit kann nach Wunsch auch ein Arbeitsgruppenbereich (Raum für Arbeitsgruppen) eingerichtet werden. Zur Durchführung bieten wir verschiedene Methoden und Visualisierungsmöglichkeiten an: Beamer, PowerPoint, Flipchart, Wandzeitung, Arbeitsgruppen, Vortrag, Brainstorming, Rollenspiel usw.).